Teleskop Vergleich, Test & Ratgeber

Viele Menschen fragen sich wozu man ein Fernrohr oder ein Teleskop in unserer modernen Zeit noch braucht. Aber schon seit Anbeginn der Menschheit übte der nächtliche Sternenhimmel eine Faszination auf uns Menschen aus. Früher war der Himmel der Ort wo die Götter wohnten, heute ist es einer der meist untersuchtesten Forschungsgebiet. Immer wieder lassen sich aufs Neue ganze Generationen von den unendlichen Weiten beeindrucken. Dabei erscheint doch jeder Himmelkörper für uns unerreichbar. Mit einer genialen Erfindung lässt sich jedoch ein Stück Himmel für Jedermann nach Hause holen. In unserem Rubrik Teleskope stellen wir Ihnen dieses Produkt vor.

sternen-camp-und-der-teleskope-test
Teleskope bieten die Möglichkeit die nächstgelegenen Monde und Asteroiden zu betrachten, und das ohne einen wissenschaftlichen Hintergrund vorauszusetzen. Sowie Professoren der Astrophysik, als auch kleine Kinder sind von einem Blick durch ein Teleskop immer wieder aufs Neue begeistert.

Der Teleskop Test bietet Ihnen eine umfangreiche Auswahl an Tests zu den verschiedensten Teleskopen und dem dazugehörigen Zubehör. Denn gerade Einsteiger sind schnell von einer großen Auswahl überfordert und verlieren somit schnell das Wesentliche aus dem Auge. Gerade diesen Menschen wollen wir mit unsere Übersicht und einem Ratgeber helfen.

Aufbau

In folgendem Abschnitt soll geklärt werden, wie ein Teleskop aufgebaut ist und worauf bei einem Kauf geachtet werden sollte. Zunächst muss sich jeder darüber klar werden, was er von seinem Teleskop erwartet. Diese Punkte haben wir in unserem Teleskop Test eingearbeitet. So können alle Teleskope mit unterschiedlicher Qualität:

  • Planeten vergrößert zeigen
  • Details auf näheren Himmelskörpern, wie Sonne und Mond zeigen
  • Zum Teil ganze Galaxien und Asteroiden sichtbar machen
  • Eine Unterstützung bei der Fotographie des Himmels sein
  • Handhabbar und praktisch auch bei nächtlichem Außeneinsatz seinTeleskop-aufbau-im-teleskop-test

Bei all diesen Eigenschaften soll das Instrument trotzdem für eine Privatperson bezahlbar sein und den individuellen Wünschen und Vorlieben Genüge tun. Denn kein Teleskop kann alle Eigenschaften auf einmal erfüllen, je nach Interesse muss hier differenziert werden. Der Käufer muss sich im Klaren sein, was er mit seinem Fernrohr machen möchte. Alles weitere kann er dann in unserem Teleskop Test erfahren.

Bei jedem Teleskop lassen sich die einzelnen Bauteile in drei Kategorien einstufen. Das Grundgerüst bilden die Teile der Optik, ohne die ein Teleskop unbrauchbar wäre. Dazu gehören die  optischen Linsen und Spiegel, die das Bild durch ein Zusammenspiel erzeugen können. Um dies für den Betrachter sichtbar zu machen, braucht es ein Okular.

Um ein stabiles Bild zu haben, bedarf es einer guten Montierung. Dabei spielt das Achsenkreuz und die Säulen eine entscheidende Rolle. Beides lässt sich mit einem Fotostativ vergleichen.

Um den individuellen Wünschen zu entsprechen gibt es eine breite Palette an Zubehör. Dieses geht von Filtern und Projektionsschirmen über Sucher und Kappen bis zu einem Fotoadapter um das Gesehene auch festzuhalten. Bei unserem Teleskop Test finden Sie auch dieses Zubehör!
Bei dem generellen Aufbau eins Teleskops stellt das Zusammenspiel von einem Linsen- oder Spiegelsystem den Kern und die Funktion des Instrumentes da.


Tipps für einen gelungenen Kauf

Hat man sich einmal mit dem Thema Teleskop beschäftigt, kommt man nicht um die Frage herrum ob es ein Linsenteleskop (Refraktoren) oder ein Spiegelteleskop (Reflektoren) sein soll. Was ist nun der Unterschied? Unsere Übersicht klärt auf:
Diese Frage lässt sich nur über persönliche Vorlieben klären. So bietet das Spiegelteleskop eine größere Projektionsfläche und kann eine größere Auflösung und eine bessere Vergrößerung erzielen. Dabei sind sie für die gleichen Anwendungsfelder in der Preiskategorie unter den Linsenteleskopen. In unserem Teleskop Test stellen wir fast ausschließlich Spiegelteleskop vor.
Für den höheren Preis kann man bei Linsenteleskopen aber einen deutlich besseren Kontrast, eine bessere Abbildung von Farben und eine höhere Schärfe feststellen. Sie eignen sich daher besser um Details auf Himmelskörpern ausfindig zu machen und diese dann auch zu fotografieren.

Ein weiter nützlicher Hinweis ist die Beachtung der Vergrößerung. Dieser Wert sollte nicht das Doppelte des Objektivdurchmessers in mm überschreiten, da dies sonst zu einem
Verlust der Qualität führen kann.
Des Weiteren hat die Länge des Fernrohrs Einfluss auf den zu betrachtenden Bereich. Mit zunehmender Länge verkleinert sich das abgebildete Bild. So eignen sich diese Teleskope für die Betrachtung von weit entfernten Objekten.

Auch technische Daten sind beim Kauf eines Teleskops zu beachten. Besonders wichtig ist die Einheit F/X. Sie beschreibt das Öffnungsverhältnis und ergibt sich aus dem Quotienten der Öffnung und dem Objektivdurchmessers. F/5 entspricht demnach einer 10x größeren Brennweite im Vergleich zum Objektivdurchmesser.
Anhand eines Beispiels wird dieser Sachverhalt deutlicher. Wählt man für seinen Kauf ein Teleskop mit dem Wert F/5 so eignet sich dieses Instrument besonders für Betrachtungen im sogenannten Deep Sky. Mit der Erhöhung der Brennweite wird im gleichen Verhältnis auch das Öffnungsverhältnis verringert und lässt so weniger Licht durch.
Teleskope mit einem höheren Öffnungsverhältnis bieten sich für eine Beobachtung nahegelegener Objekte an. Machen Sie sich keine Sorgen wenn Sie mit diesem technischen Größen nichts anzufangen wissen. In jedem Teleskop Test beschreiben wir Ihnen, was die Werte in der Praxis bedeuten.


Der Kauf

Nach dem sie sich etwas mit der Materie beschäftigt haben oder zu mindestens einen Teleskop Test gelesen haben, ist der Anreiz groß, die Himmelskörper mit eigenem Auge zu sehen. Durch die Ergebnisse von des Teleskop Test sind Sie für einen sicheren Kauf vorbereitet. In jedem Teleskop Test haben wir uns mit den unterschiedlichsten Kriterien beschäftigt und geben ihnen eine fundierte Meinung die sie an Hand von aufgelisteten Gründen und Faktoren nachvollziehen können.
In unseren Teleskop-Produktwegweiser betrachten wir:

  • Qualität des Gehäuses und der verwendeten Materialien
  • Die Qualität der projizierten Bilder und deren Vergrößerung
  • Die Handhabung des Teleskopes und Bedienung
  • Und natürlich auch das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Durch die Informationen steht einem erfolgreichen Kauf eines Fernrohrs nichts mehr im Weg!


Zubehör

Das Stativ: Wie jedes andere Stativ sorgt es auch bei einem Teleskop für einen sicheren Stand des Fernrohrs. Durch die Montierung, dem Verbindungsstück zwischen Teleskop (Tubus) und dem eigentlichen Stativ, lässt sich der Spielraum des Gerätes bestimmen und einstellen. Hier gibt es zwei Arten von Montierung,

Die azimutale Montierung: Durch das Bewegen auf zwei Achsen, einer Horizontalen und einer Senkrechten ist die Handhabung einfach gehalten. So ist das Teleskop schnell aufgebaut und ausgerichtet.

Bei der equatoriale Montierung lässt sich der Tubus auf vier Achsen bewegen. Zu der senkrechten und waagerechten Achse kommen die Deklination und Rektaszension hinzu.
Diese Technik erlaubt eine präzise Einstellung.

Fotographie: das gesehene zu fotografieren stellt einen weiteren Vorteil von Teleskopen da. Durch spezielle Verbindungen lässt sich ohne Probleme eine handelsübliche Spiegelreflexkamera an dem Okular befestigen.


Astrofotografie

Viele Menschen kaufen sich Teleskope um „nach den Sternen“ zu greifen und sich ein Stück Himmel ins Wohnzimmer zu holen. Durch

Der Mond

Der Mond

verschiedene Techniken ist das heute für Jedermann möglich und erschwinglich. Um aber die Begeisterung und vor allem die Schönheit unseres Universums mit seinen Galaxien, Sternenhaufen und Planeten teilen zu können bedarf ist der richtigen Ausstattung.
Schon für wenig Geld lassen sich Adapter für das eigene Teleskop kaufen um dann seine Kamera anzuschließen. Je nach Leistung des Teleskopes reichen die Fotos von der Mondoberfläche bis hin zu den Ringen des Saturns. Deep Sky Objekte, also Himmelskörper auf sehr großer Entfernung lassen sich selbst mit dem besten Teleskop nur schwer ablichten. Um dennoch ein Eindruck der unendlichen Weiten zu genießen, sind extrem lange Belichtungszeiten und sehr viel können notwendig. Doch die Zeit und das Talent zahlen sich aus, durch die Öffnungszeiten kann mehr Licht den Film belichten und enthüllt nach einigen Stunden sogar Objekte, die Sie  nur mit Ihrem Auge niemals hätten sehen können!

Die Grenzen des Erkundbaren reichen fast bis an die Grenzen des sichtbaren Universums, es lassen sich Objekte betrachten, die

Orion-Nebel

Orion-Nebel

bis zu 12 Milliarden Jahre alt sind! Durch die Kombination von Teleskop und Kamera kann man also in die Vergangenheit schauen!
Zur Erklärung: Das Teleskop arbeitet mit dem Einfall von Licht, Licht ist mit einer bestimmten Geschwindigkeit unterwegs, 299.792.458 m/s. Ein Lichtjahr entspricht demnach 9,461 · 1012 km, 9,461 Billionen Kilometer!
Das Licht der Sterne ist je nach Entfernung eine bestimmte Zeit unterwegs, die Strecke zwischen Stern und der Erde lässt sich mit Hilfe der sogenannten Rotverschiebung bestimmen. Teilt man nun die Zeit durch die Strecke, erhalten wir die Geschwindigkeit, die sich auf Lichtjahre hochrechnen lässt. So lässt sich das Alter von Sternen bestimmen.

Fazit des Teleskop Test

Das Team unserer Webseite hofft Ihnen mit den Informationen dieser Seite, den einzelnen Testberichten und den zusätzlichen Blog-Beiträgen weiter geholfen oder zu mindestens Freude bereitet zu haben. Sollten Sie weitere Fragen zu dem Teleskopen haben, fühlen Sie sich frei uns über unsere Email-Adresse: info (at) Teleskop-testberichte.de zu kontaktieren.


 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir aktivieren die Cookies aber erst wenn Sie auf akzeptieren klicken.