Smoothie Maker Test, Vergleich und Ratgeber

Smoothies sind eine leckere und einfache Art die tägliche Ernährung mit Vitaminen und Nährstoffen zu ergänzen. Genau aus diesem Grund werden diese Ganzfruchtsäfte immer bekannter und beliebter. Seit einiger Zeit gibt es spezielle Geräte, die extra für das Zubereiten von Smoothies entwickelt wurden. Diese Geräte stellen wir Ihnen im folgenden vor.
Smoothie Maker Vergleich 
 Russell Hobbs Aura MixAEG Mix & GoNUTRILOVERS Mini-Mixer
Leistung300 Watt / 19.500 U/min300 Watt / 23.000 U/min300 Watt / 23.000 U/min
Fassungsvermögen0,6 Liter0,6 Liter0,6 Liter
Preis¹17,77 EUR34,95 EURDerzeit nicht verfügbar
Sie sparen¹27,99 EUR
Bei Amazon kaufen*Bei Amazon kaufen*Bei Amazon kaufen*

¹Es handelt sich hierbei um Angaben von Amazon.de.Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten. Letztes Update: 22. September 2017 - 06:15


Smoothie Maker: AEG Mix & Go Mini Mixer

Das Grundkonzept ist einfach. Die Flasche wird mit Zutaten gefüllt und der Messerblock aufgedreht. Im folgenden wird die Flasche auf die Mixerbasis gesteckt, der Start-Knopf gedrückt und nach einigen Sekunden ist der perfekt cremige Smoothie fertig. Für alle die Smoothies in der Regel alleine genießen, den Drink mit zur Arbeit oder in die Schule nehmen oder in einem Einpersonenhaushalt leben, eignet sich der AEG Mix & Go besonders gut. Aber auch für den Partner kann mit einer extra Zusatzflasche ein Smoothie gezaubert werden.

34,95 EUR         Bei Amazon kaufen*


Warum einen Smoothie Maker kaufen? 

Der Smoothie-Maker ist eine abgewandelte Form des Standmixers, der in Leistung und Fassungsvermögen speziell auf die Herstellung von Smoothies ausgerichtet ist.

Das Besondere ist, dass man seinen Smoothie nicht in einem extra Behälter wie bei einem Standmixer zubereitet und diesen dann abfüllt, sondern gleich in der Smoothie-Flasche mixt. Nachdem die Zutaten in die Flasche eingefüllt wurden wird ein sogenannter Messerblock anstatt des Deckels auf die Flasche gedreht und diese im folgenden mit der Mixer-Basis verbunden. Das Ergebnis sind cremige Smoothies direkt in der Smoothie-Flasche zum Mitnehmen. Die Flasche kann nach dem Genuss in der Spülmaschine gewaschen werden und somit spart man nicht zur Zeit beim Zubereiten, sondern auch beim Reinigen. Smoothie Maker sind eine tolle Errungenschaft für jeden Frucht-Liebhaber.

Der Vergleich mit dem Standmixer

Smoothie-Maker Standmixer
kleine Zubereitungsmenge großes Füllvolumen
leichte Reinigung Reinigung etwas langwierig
günstiger Anschaffungspreis höherer Anschaffungspreis
leistungsstark sehr leistungsstark

Wie Sie sehen können, hat sowohl der Smoothie Maker, als auch der Standmixer seine Vor- und Nachteile. Es kommt bei der Entscheidung also auf Ihre Bedürfnisse an.

Des weiteren gibt es noch die Möglichkeit mithilfe eines Stabmixers Smoothies herzustellen. Wenn Sie mehr zu Stabmixern und Pürierstäben erfahren möchten, klicken Sie hier. Eine weitere Alternative für die Herstellung von leckeren Fruchtsäften könnte ein Entsafter sein.


Die wichtigsten Kriterien

Um die einzelnen Smoothie Maker in der Qualität ihrer Gesamtheit besser bewerten zu können ist es Ratsam zu wissen auf was es bei einem guten Gerät ankommt.

Das wohl wichtigste Kriterium ist die Verarbeitung und Materialwahl. Dadurch wird maßgeblich die Lebensdauer, aber auch der Preis beeinflusst. Das nächste wichtigste Kriterium stellt die Handhabung dar. Sie beinhaltet das Reinigen und macht den Unterschied zwischen einem gut durchdachten und einem billigen Grundkonzept deutlich. Wir stellen auf dieser Seite nur Geräte mit gut durchdachtem Konzept und einer guten Benutzerfreundlichkeit vor. Auch die Sicherheit ist ein wichtiger Aspekt, den wir nicht vernachlässigen dürfen.

Für viele Menschen stellt letztendlich der Preis das wichtigste Kriterium dar. Wir haben also versucht für Sie die Smoothie Maker mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis auszumachen.

Grundsätzlich gilt es auf einige Kennzahlen zu achten und einige Fakten zu kennen um eine gute Kaufentscheidung treffen zu können. Diese Kenntnisse erwerben Sie im nächsten Abschnitt.

Die Motorleistung

Die Motorleistung entscheidet maßgeblich darüber wie vielseitig einsetzbar der Smoothie-Maker ist. Ist der Motor schwach, ist es häufig sehr schwierig härtere Lebensmittel wie Karotten oder Sellerie zu zerkleinern, von Eiswürfeln ganz zu schweigen. Deshalb sollten Sie sich für einen Smoothie Maker mit einer ausreichenden Leistung entscheiden, der Ihren Erwartungen Gerecht werden kann. Ein Smoothie Maker sollte mindestens 250 Watt haben um durchschnittlichen Ansprüche zu befriedigen.

Die Messer/ der Messerblock

Grundsätzlich gilt: je mehr Messer ein Smoothie Maker hat, desto cremiger wird das Ergebnis. So kann ein Gerät mit zwei Messern, meist weniger feine Getränke herstellen, als ein Smoothie Maker mit vier oder sogar sechs Messern. Natürlich muss man dazu auch immer die Motorleistung des jeweiligen Gerätes beachten. Bei einem Mixer to Go reicht es aus wenn der Messerblock mit zwei Messern bestückt ist.

Der Blender/ Behälter

Die Größe des Smoothie-Behälters sollte nach Ihren Bedürfnissen ausgesucht werden – so auch das ganze Gerät. Des weiteren sollten Sie beachten, dass Ihr Behälter BPA-frei, also ohne Weichmacher ist und so der Gesundheit nicht schaden kann. Blender aus Kunststoff haben den Vorteil, dass sie schwer zerbrechlich sind. Allerdings scheinen Sie um einiges weniger wertig als die Produkte aus Glas.

Die Gefäße, die bei gewöhnlichen Smoothie Makern mitgeliefert werden, haben meist ein Volumen von etwa 600 Millilitern und somit die perfekte Größe für den Smoothie für Zwischendurch. Sie sind meist aus BPA-freiem Kunststoff und haben einen verschraubbaren Deckel. In manchen Fällen wird sogar eine zweite Flasche mitgeliefert. Andererseits können diese problemlos und preisgünstig dazu erworben werden.

Was sollte ich noch beim Kauf beachten? 

Grundsätzlich ist die Kaufentscheidung von vielen Faktoren, besonders aber den eigenen Bedürfnissen abhängig. Sie sollten Sich folgende Fragen genau beantworten können um den richtigen Smoothie-Maker für sich zu finden.

  • Wie oft möchte ich Smoothies trinken/ trinke ich Smoothies?

Wenn Sie nur gelegentlich zum Genuss eines Smoothie kommen möchten, reicht es ein günstiges Einsteigermodell wie den XXX zu erwerben. Sollten Sie täglich oder sogar mehrmals täglich Smoothies zubereiten wollen, sollten Sie doch etwas mehr Geld in die Hand nehmen.

  • Was möchte ich in den Smoothies verarbeiten?

Wenn Sie ein großer Fan von Grünen Smoothies sind, sollten Sie sich einen Smoothie Maker mit etwas mehr Power zulegen, da diese für das zerkleinern  von hartem Gemüse oder Pflanzenfasern benötigt wird. Sollten Sie nur Fruchtsmoothies herstellen wollen, reicht wieder ein günstigeres Einsteigermodell.

  • Wie viel Smoothie möchte ich auf einmal zubereiten können?

Wenn Sie große Mengen an Smoothie auf einmal zubereiten möchten, sind Sie vermutlich besser mit einem Standmixer oder Hochleistungsmixer beraten, als mit einem Smoothie Maker. Mit diesem können Sie nämlich meist nur 600 Milliliter herstellen.

  • Möchte ich das Smoothie mit zur Arbeit/ Schule nehmen?

Wenn Sie diese Frage mit „Ja“ beantworten, ist ein Smoothie Maker genau das richtige für Sie. Sie können den Smoothie bequem in der Flasche zubereiten und diese dann mit in die Schule, zur Uni oder Arbeit mitnehmen.

  • Wie wichtig ist mir die Qualität und Konsistenz des Mixergebnisses?

Umso mehr Messer und umso mehr Power, desto besser auch die Qualität und Konsistenz des Mixergebnisses, besagt die Faustregel. Doch umso mehr Geld müssen Sie auch ausgeben.

  • Wie viel Geld bin ich bereit auszugeben?

Umso mehr Geld Sie für einen Smoothie Maker bezahlen, desto mehr können Sie auch von diesem erwarten. Allerdings gibt es auch immer wieder Geräte die diese „Regel“ brechen.

  • Wie viel Wert lege ich auf eine lange Garantie?

Gesetzlich ist eine Gewährleistungspflicht von mindestens 24 Monaten vorgeschrieben. So hat jeder Smoothie Maker eine „Garantie“ von mindestens 2 Jahren. Manche Anbieter werben allerdings auch mit längeren Garantiezeiten.

  • Wie wichtig sind mir Extras und Zubehör?

Einige Smoothie Maker kommen mit Sonderfunktionen wie „Ice-Crush-“ oder „Pulse-Funktion“. Wenn Sie auf solche Extras großen Wert legen, müssen Sie meist zu etwas teureren Geräten greifen.
Wenn Sie all diese Fragen für sich selbst beantwortet haben und wissen nach was genau Sie suchen, hilft Ihnen unserer Vergleich weiter das perfekte Gerät für Sie zu finden.


Smoothie Maker Test

In folgender Tabelle zeigen wir auf ob es einen Smoothie Maker Test der jeweiligen Organisation gibt. Auf den jeweiligen Webseiten erfahren Sie wie der Smoothie Maker Test ausgefallen ist, welche Geräte gut und welche weniger gut abgeschnitten haben und ob es einen Smoothie Maker Testsieger gibt.

Organisation Gibt es einen Smoothie Maker Test
Stiftung Warentest Ja, es gibt einen Smoothie Maker Test: Link
öko Test Standmixer Test vorhanden: Link
Technikzuhause.de Test vorhanden: Link

Wann kann man Smoothies genießen?

Smoothies sind in vielen verschiedenen Situationen und zu verschiedensten Anlässen zu Genießen. Besonders im Sommer sind diese Ganzfruchtsäfte eine gesund und kühlende Erfrischung und bei Jung und Alt beliebt. Auch auf einer Geburtstags- oder Sommerfeier kann man Smoothies anbieten, die in der Regel sehr gut ankommen.

Während der Arbeit oder der Schule sinkt der Blutzuckerspiegel nach einer längeren Zeit ohne Nahrungsaufnahme auf ein sehr niedriges Niveau. Folge dieses niedrigen Blutzuckerspiegels ist meist schlechte Laune und Erschöpfung. Smoothie helfen mit ihrer Fruktose, die der Körper sehr schnell aufnehmen kann, den Blutzuckerspiegel schleunigst wieder zu steigern und Ihnen schnell Energie zur Verfügung zu stellen.

Auch grüne Smoothies sind für den Arbeits- oder Schultag eine gute Möglichkeit dem Körper nachhaltig Energie zu liefern und ihn mit Nährstoffen zu versorgen. Besonders für Menschen, die eher eine Abneigung gegen Obst und Gemüse haben, sind Smoothies wichtig um die essentiellen Vitamine und Spurenelemente aus den Pflanzen aufzunehmen.

Aber Vorsicht: Man sollte den Konsum von Frucht-Smoothies in keinem Fall übertreiben, da die Ganzfruchtsäfte recht viele Kalorien enthalten. Grüne Smoothies hingegen haben nur wenig Kalorien und bringen trotzdem viele wertvolle Nährstoffe mit sich. Somit sollten Frucht-Smoothies lediglich als Nahrungsergänzung getrunken werden, während grüne Smoothies auch ganze Mahlzeiten ersetzen können. Man sollte nicht mehr als 2 Frucht-Smoothies am Tag trinken.


Warum Smoothies? 

Smoothies sind frisch und fruchtig und machen gute Laune. Durch unseren oft stressigen Alltag fällt es uns häufig schwer die notwendige Menge an Vitaminen und Nährstoffen über frisches Obst und Gemüse zu uns zu nehmen. So kommen Smoothies für viele wie gerufen, denn Sie bieten eine schnelle, kostengünstige und leckere Alternative zu Frischkost. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Arten von Smoothies:

Frucht-Smoothies

Frucht-Smoothies sind eine tolle Möglichkeit auch unterwegs Vitamine schnell und gesund zu sich zu nehmen. Die Drinks können individuell kombiniert, auf den eigenen Geschmack abgestimmt und schnell zubereitet werden. Jedoch warnen immer mehr Ernährungsexperten vor den Fertigprodukten. Diese enthalten zu viel zusätzlichen Zucker und sind häufig mit ungesunden Konservierungsstoffen versetzt. Also bietet sich ein Smoothie-Maker für die „Selbstherstellung“ an.

Grüne Smoothies

Grüne Smoothies sind erst seit kurzer Zeit bekannt und werden von Tag zu Tag und besonders bei jungen Leuten beliebter. Dies hat einen einfachen Grund: grüne Smoothies enthalten kaum Kalorien und versorgen den Körper mit vielen verschiedenen Nährstoffen wie Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Für viele Menschen, die sich bewusst gesund ernähren möchten, bietet sich
mit grünen Smoothies die Möglichkeit einer schnellen und vitalstoffreichen Mahlzeit für Zwischendurch, die durchaus alltagstauglich ist. Die meisten von uns vorgestellten Produkte eigenen sich selbstverständlich für das Herstellen beider Smoothiearten, oder auch einer Mischung zwischen Beiden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Das Grundkonzept eines Smoothie-Makers

Erklärt am Beispiel des AEG SB 2500 PerfectMix Mini Mixer:

Häufige Fragen und unsere Antworten (FAQ)

  • Welcher Smoothie-Maker ist für grüne Smoothies geeignet?

Um Zutaten, die in grünen Smoothies verwendet werden zerkleinern zu können, benötigt man einen Smoothie Maker mit etwas Power. Gefrorener Spinat, Salat oder hartes Gemüse können Smoothie-Makern mit wenig Leistung zum Problem werden. Wir empfiehlen Ihnen deshalb ein Gerät mit mindestens 600 Watt, wie Beispielsweise den Herakles 3G von Klarstein.

  • Wo kann man Smoothie-Maker kaufen?

Smoothie Maker gibt es mittlerweile in den meisten großen Kaufhäusern in der Küchenabteilung zu kaufen. Auch einige Supermärkte führen aufgrund der großen Beliebtheit zeitweise günstige Modelle in Ihrem Sortiment. Die größte Möglichkeit zum Sparen findet sich allerdings in Online-Shops wie zum Beispiel gruenesmoothies.de oder Amazon.de. Dort findet sich häufig tolle Angebote und zahlreiche Informationen. Außerdem ist die Lieferung schnell und kostenlos.

  • Wie viel Watt sollte ein Smoothie-Maker haben?

Wie viel Watt Ih Gerät haben sollte hängt ganz von Ihren eignen Bedürfnissen ab. So sollten Sie sich vor dem Kauf darüber im Klaren sein, ob Sie neben Obst auch Eiswürfel und hartes Gemüse zerkleinern möchten. Ein durchschnittliches Gerät sollte circa 300-900 Watt Leistung bringen.

  • Sind Smoothie-Maker für das Herstellen von Babynahrung geeignet?

Die meisten Modelle können tatsächlich für das Herstellen von Babynahrung genutzt werden. Bei leistungsschwächeren Geräten wird jedoch oft das Garen von hartem Gemüse vor dem Mixvorgang empfohlen.

  • Kann man mit Smoothie-Makern Eis herstellen?

Eis ist mit Smoothie-Maker nicht nur leicht herzustellen, sondern auch Wahnsinnig lecker. Mehr zur Eisherstellung mit dem Smoothie-Maker erfahren Sie hier.

  • Kann man mit Smoothie-Makern hartes Gemüse wie Karotten zerkleinern?

Für einige leistungsschwache Geräte stellt das zerkleinern harter Gemüsesorten oder von Eis ein Problem dar. Eine Möglichkeit dieses Problem zu beheben, ist das kurze Durchgaren des Gemüses. Ein Smoothie-Maker, der alles klein bekommt sollte etwa 600 Watt aufweisen. Hierfür eignet sich beispielsweise der Phillips Avance Collection.

Das könnte Sie auch interessieren: