Babymilch Ratgeber und Vergleich, Babymilch Test

Auf dieser Seite:

In der ersten Phase unseres Lebens ernähren wir uns ausschließlich von Milch. Diese muss demnach alle wichtigen Nährstoffe enthalten um den jungen Menschen gesund wachsen zu lassen. Dazu gehören neben Protein, auch Kohlenhydrate, Fette und Mikronährstoffe. Die Muttermilch besitzt genau diese Eigenschaft und sollte deshalb die primäre Nahrungsquelle des Säuglings darstellen. Da immer mehr junge Mütter nicht mehr die Möglichkeit haben ihr Kind zu jeder Zeit zu stillen gibt es seit einigen Jahren Präparate, die den Nährtoffaufbau der Muttermilch versuchen nachzuahmen. Dies ist durch unsere modernen Möglichkeiten und die fortgeschrittene Wissenschaft mittlerweile sehr gut möglich und somit kann  man seinem Kind heute bedenkenlos die meisten Produkte geben.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen drei verschiedenen Arten von Babymilch.

Pre-Milch

Diese Art von Milch kann ab der Geburt zugefüttert werden und ahmt die Muttermilch fast 1:1 nach. Sie enthält somit vor allem den natürlichen Milchzucker auch Lactose genannt. Daneben sollte das Produkt aber auf jeden Fall auch „LCP“, also mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten, da diese für den Säugling sehr wichtig sind.

Wann sollte man Pre-Milch füttern?

Pre-Milch kann direkt ab der Geburt Ihres Babys gefüttert werden. Dabei unterscheidet man zwischen einem Zufüttern und einem alleinigen Füttern von Pre-Milch. Zufüttern von diesen Produkten wird  sehr gerne und häufig betrieben um das kleine Kind, dass die Mutter häufig mit seinem unbändigen Durst überlastet satt zu bekommen. Sein Baby ausschließlich von Pre-Milch zu ernähren kann verschiedene Gründe haben. Manche Frauen haben starke Schmerzen beim Stillen und haben unter Krankheiten wie Brustwarzenentzündung zu leiden. Manchmal wird auch von Seiten des Kindes ein Abstillen notwendig, nämlich wenn das Kind unter ansteckenden Krankheiten wie Gelbsucht leidet.

Wie lange sollte man Pre-Milch füttern?

Pre-Milch ist sehr dünnflüssig und enthält nur recht wenige Kalorien. Wenn das Kind älter wird, reicht sowohl die Energie als auch die Inhaltsstoffe aus der Pre-Milch nicht mehr aus, um ein gesundes Wachstum zu garantieren. Deshalb sollte man je nach Größe und Gewicht des Kindes etwa ab dem dritten Monat auf Folgemilch umsteigen.

Hier ein beliebtes Pre-Milch Produkt:

Aptamil Pronutra Pre-Milch

Die Pronutra Pre-Milch von Aptamil ist das Ergebnis langjähriger Studien. Sie wurde nach dem Vorbild der Muttermilch entwickelt. So verzichtet das Produkt gänzlich auf Konservierungsstoffe, Farbstoffe und  Aromen. Stattdessen bestimmen Inhaltsstoffe wie die patentierte GOS /FOS Ballaststoffmischung die Nährwerte der Babymilch.
So wird Ihr Baby mit vielen notwendigen Nährstoffen versorgt, die es zur gesunden Entwicklung und zum schnellen Wachstum benötigt.

Das Produkt kann entweder als alleinige Nahrung oder als Zufütterung ab der Geburt genutzt werden. Es nimmt bei alleiniger Fütterung, die Stelle der Muttermilch ein und sollte so nach Bedarf und bis zum Ende des Flaschenalters oder dem Umstieg auf Folgemilch gefüttert werden.

Die Produktbeschreibung ansehen Zum Angebot*

Folgemilch

Folgemilch ist ab dem dritten Monat zu empfehlen. Sie enthält meist neben der Lactose, weitere Kohlenhydrate, die das schnelle Wachstum des Kindes unterstützen. Es handelt sich hierbei meist um Mais oder Sojastärke, die die Folgemilch deutlich gehaltvoller als die sehr dünnflüssige Pre-Milch macht.

Wie lange sollte man Folgemilch füttern?

Folgemilch sollte man etwa bis zum 12 Lebensmonat zuführen. Sie enthält zwar schon deutlich mehr Kalorien und Nähstoffe und kann so das Wachstum des Kindes stärker unterstützen als es Pre-Milch kann, jedoch sollte man gleichzeitig mit der Fütterung von Beikost beginnen.

Wie sollte man Folgemilch einführen?

Der Übergang von Pre-Milch auf Folgemilch ist nicht besonders schwer. Etwa nach dem dritten Monat können Sie beginnen neben der Pre-Milch ein wenig Folgemilch zu füttern und den Anteil der Folgemilch an der Gesamternährung langsam zu steigern. Nach einigen Wochen sollten Sie die Umstellung komplett geschafft haben. Das Kind reagiert meist nicht besonders auf den Wechsel – nur der wachsende Körper des Kindes freut sich über den deutlich spürbaren Mehrwert.

Warum sollte man auf Folgemilch umstellen?

Folgemilch enthält neben dem Milchzucker Lactose viele weitere Nähstoffe wie Stärke aus verschieben Quellen. Außerdem liefert die Folgemilch mehr Kalorien und stellt so dem jungen Kind die benötigte Energie um wachsen zu können zur Verfügung. Oft sind Folgemilchprodukten zusätzliche Mikronährstoffe und Spurenelemente beigefügt, die das Wohlbefinden und das Wachstum ihres Babys optimieren.

Hier ein beliebtes Folgemilch Produkt:

Aptamil Pronutra Folgemilch

Das Produkt ist schon deutlich gehaltvoller als die noch dünne Pre-Milch und enthält demnach mehr Nährstoffe und Energie. Neben vielen wichtigen Vitaminen, die das Immunsystem stärken, enthält das Produkt auch Omega 3 Fettsäuren, die die gesunde Gehirnentwicklung fördern. Das Produkt verzichtet vollständig auf Gluten, Konservierungsstoffe Farbstoffzusatz und Zusatz von Aromen.

Das Produkt sollte Babys zwischen dem 6. und dem 12. als Nahrungsergänzung dienen, um langsam mehr und mehr auf Breikost umzusteigen.

Die Produktbeschreibung ansehen Zum Angebot*

Kindermilch

Die Kindermilch enthält neben Lactose und Kohlenhydraten auch wertvolle Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe, die für das gesunde Wachstum des Kindes notwendig sind.

Ab wann sollte man Kindermilch füttern?

Kindermilch kann ab etwa dem 12. oder 13. Monat gefüttert werden. Allerdings gibt es keinen festen Zeitpunkt an den es sich zu halten gibt, da Kindermilch sowieso nur optional gefüttert wird.

Wie lange sollte man Kindermilch füttern?

Kindermilch kann etwa bis zum 18. Monat gefüttert werden. Danach sollte der Umstieg auf Breinahrung und Erwachsenennahrung erfolgt sein.

Sättigt Kindermilch?

Kindermilch sättigt bis zu einem gewissen Grad, reicht aber nicht aus um den Kalorienbedarf eines jungen Kindes zu decken. Deshalb darf in keinem Fall Kindermilch als einzigste Nahrung gefüttert werden, sondern sollte als Nahrungsergänzung gesehen werden.

Wie sinnvoll ist Kindermilch?

Kindermilch ist für viele Eltern eine Absicherung ihrem Kind alle nötigen Mikronährstoffe zu füttern. Jedoch ist eine Fütterung von Kindermilch nur in Kombination mit der gewöhnlichen Brei- und Erwachsenenernährung zu füttern und auch nicht unbedingt notwendig. Wenn Sie ihrem Kind alle notwendigen Nährstoffe mit normaler Nahrung zuführen können, ist ein Füttern von Kindermilch nicht notwendig.

Hier ein beliebtes Kindermilch Produkt:

HiPP Kindermilch Combiotik

Das Produkt ist ab einem alter von etwa 2 Jahren zu empfehlen. Zu diesem Zeitpunkt ist zwar ein Baby nicht mehr auf Milchnahrung angewiesen, jedoch können über die Combiotik Kindermilch wertvolle Vitmanine, Ballaststoffe,  und pflanzliche Öle aufgenommen werden. Der Fett- und Eiweißgehalt dieses Produkts wurde extra an die Bedürfnisse eines Kleinkindes anpasst. Viele Zutaten dieser Milch sind wertvolle Bausteine für einen wachsenden Körper.

Die Produktbeschreibung ansehen Zum Angebot*

Babymilch Test

In folgender Tabelle zeigen wir auf ob es einen Babymilch Test der jeweiligen Organisation gibt. Auf den jeweiligen Webseiten erfahren Sie wie der Babymilch Test ausgefallen ist, welche Nahrung gut und welche weniger gut abgeschnitten haben und ob es einen Babymilch Testsieger gibt.

Organisation Gibt es einen Babymilch Test
Stiftung Warentest Ja, es gibt einen Babymilch Test: Link
öko Test Babymilch Test vorhanden: Link
Konsument.at Babymilch Test vorhanden: Link

Häufige Fragen und unsere Antworten

Wo kann man Babymilch kaufen?

Babymilch kann man in jedem Supermarkt oder Drogeriemarkt kaufen. Besonders die Vielfalt der Sorten von Babyglässchen ist erstaunlich, aber auch Babymilch wird mittlerweile von vielen verschiedenen Unternehmen angeboten.

Auch im Internet haben Sie heutzutage die Möglichkeit Babymilch zu kaufen und haben dabei gleich mehrere Vorteile:

  • Sie können sich ausführlich zu dem Produkt informieren
  • Sie können sich Kundenrezessionen anderer Käufer ansehen und aus deren Erfahrung schöpfen
  • Sie können von Angeboten profitieren und durch Großpackungen viel Geld sparen

Wann sollte man mit der Fütterung von Babymilch aufhören?

Spätestens nach dem 18. Monat sollte der Umstieg auf Erwachsenen- und Breikost geschafft sein und auch die Kindermilch langsam nicht mehr gefüttert werden.

Warum sollte Babymilch stets warm sein? / Wie warm sollte man Babymilch erhitzen?

Babymilch sollte stets auf etwa 36 bis 37 Grad erwärmt. Dies hat den Vorteil dass das Baby die Milch nicht erst auf die eigne Körpertemperatur erwärmen muss und damit wertvolle Energie verschwendet, sondern die Milch gleich verdauen kann.

Wie wärmt man Babymilch auf?

Das Aufwärmen von Babynahrung sollte gleichzeitig und schonnend vonstattengehen. Dafür gibt es spezielle Geräte die ein leichte Erwärmung ermöglichen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Wir aktivieren die Cookies aber erst wenn Sie auf akzeptieren klicken.